Besuch bei der Nestlé Deutschland AG

EMS Studierende auf den Spuren der Ernährungstrends von morgen


Mainz, 24.10.2017 – “Future Shopping” und “Future Kitchen” – unter diesen trendigen Begriffen eröffnete sich EMS Studierenden bei ihrem Besuch im Nestlé Competence Center (NCC) in Frankfurt ein Ausblick auf die Ernährungstrends der Zukunft. Andrea Schwalber, zuständig für New Business & Innovation bei der Nestlé AG, führte die Teilnehmer durch den Supermarkt der Zukunft und stellte kommende gesellschaftliche Herausforderungen anhand der Zukunftsstudie 2030 vor. So muss der Konzern z.B. valide Strategien entwickeln, um den stetig wachsenden Qualitätsansprüchen und dem individuellen Ernährungsverhalten der Verbraucher Rechnung zu tragen. Hier sei gerade der Bereich Forschung und Entwicklung gefordert, als Reaktion darauf neue Produkte auf den Markt zu bringen, aber auch bereits etablierte Produkte den sich wandelnden Anforderungen anzupassen, so die studierte Ökotrophologin.

Das NCC, Kern des Nestlé Campus, wurde konzipiert, um tragfähige und innovative Zukunftsstrategien zu entwickeln und dabei insbesondere unterschiedlichste Interessengruppen, wie z.B. Konsumenten, Mitarbeiter oder Lieferanten, einzubeziehen. „Social Listening“ nennt Nestlé den Prozess, und zu dessen Umsetzung hat der Konzern ein eigenes Expertenteam ins Leben gerufen – das Digital Acceleration Team (DAT).

Pascal Burger, Consultant im DAT, und seine Kollegen gewährten den EMS Studierenden in einem anschließenden Fachvortrag Einblicke in den digitalen Transformationsprozess des Konzerns. Die Teilnehmer lernten Antworten und Strategien des Unternehmens auf die Anforderungen der wachsenden Digitalisierung kennen. Schon der Titel des Teams unterstreicht den obersten Anspruch der Strategie: die digitale Transformation der Nestlé AG zu beschleunigen. So erfordert es z.B. das durch den zunehmenden Einfluss der sozialen Medien veränderte Kommunikationsverhalten der Verbraucher, unterschiedlichste Kanäle zu nutzen und eine Flut an Daten und Informationen zu erfassen und zu analysieren.

 

Aber auch das Entstehen neuer Vertriebskanäle verlangt eine strategische Neuausrichtung. Z.B. verlagert sich der Lebensmitteleinkauf zunehmend auf den elektronischen Handel und macht dem stationären Handel durch gesteigerte Flexibilität und Komfort Konkurrenz.

Insgesamt hat der Konzern im Rahmen seiner Digitalstrategie vier Kerntrends identifiziert, die maßgebend für zukünftige Entwicklungen sind:

·        Online-Dienste und Inhalte werden immer häufiger mobil aufgerufen.

·        Produkte werden immer stärker personalisiert.

·        Es wird immer mehr in Online-Shops eingekauft.

·        Systeme und Geräte tauschen immer vernetzter ihre Daten aus.*

(*Quelle: http://www.nestle.de/storys/digitale-transformation (25.10.17))

Um diesen Trends zu begegnen und die Digitalstrategie unternehmensumfassend umzusetzen, ist es Aufgabe des DAT, zunächst sämtliche digitale Aktivitäten zu bündeln und dann die Mitarbeitern des Konzerns im Blick auf die technologischen Trendthemen vorzubereiten und zu schulen.

Zum Abschluss stellte Burger den Studierenden beispielhaft KIM vor. KIM steht für „Kitchen Intelligence by Maggi“, ist ein Chatbot und Nestlés Antwort auf die digitale Vernetzung von Systemen und Geräten. Konzipiert als Add-on zum Facebook Messenger, liefert KIM per Sprachsteuerung die passenden Rezepte zum individuellen Geschmack.