EMS @ Werner & Mertz

EMS Studierende erhalten Einblicke in Marketing- und Nachhaltigkeitsstrategien des Mainzer Unternehmens


Mainz, 27.04.2017 – Das Mainzer Traditionsunternehmen ist unter dem Namen Werner & Mertz vielleicht nicht so bekannt wie seine Marken: Erdal, Frosch und tana sind nicht nur europäischen Verbrauchern ein Begriff, sondern mittlerweile auch auf dem japanischen Markt etabliert. Am 27.04.2017 öffnete das Familienunternehmen seine Türen für EMS Studierende. Diese erhielten zunächst durch einen Unternehmensfilm einen Überblick über Historie, Entwicklung und Produktportfolio des Herstellers von Reinigungs- und Pflegemitteln und erfuhren dabei, dass bereits 1901 die erste pflegende Creme für Schuhe herausgebracht wurde. Bis heute steht der Froschkönig – weithin identifiziert mit der Marke Erdal – als Logo des Unternehmens für höchste Qualität. Daher vertreibt Werner & Mertz nicht nur seine Produkte weltweit, das Unternehmen besitzt auch in sieben europäischen Ländern Tochterunternehmen und beschäftigt insgesamt über 1.000 Mitarbeiter.

In einem anschließenden Vortrag zum Thema Online Marketing stellte Marketingleiter Erdal-Rex Wolfgang  Feiter den EMS Studierenden die digitale Strategie des Unternehmens vor. Dabei sprach er unter anderem über den Wandel der Medienlandschaft und dessen Bedeutung insbesondere für den Handel. Dieser müsse sich in erster Linie mit dem Trend von klassischen zu neuen Medien, wie Onlinemedien, Social Media und Blogs, auseinandersetzen. Aber auch die für den Absatz steigende Bedeutung von Drogeriemärkten wie dm und Rossmann – gegenüber Supermarktketten wie Rewe und Edeka – stellt eine wachsende Herausforderung für das Unternehmen dar. Denn während sich die Drogeriemärkte mittlerweile zu den größten Kunden im Bereich der Reinigungs- und Pflegemittel entwickelt haben, sind sie gleichzeitig durch das umfangreiche Angebot ihrer Eigenmarken auch zu den stärksten Konkurrenten geworden.

Bei der abschließenden Werksführung stand das Thema Nachhaltigkeit im Fokus. Die Bedeutung einer nachhaltigen Unternehmensführung für Werner & Mertz wurde den Studierenden bereits beim Betreten des Firmengebäudes deutlich: nicht nur auf dem Dach installierte Windkrafträder und Photovoltaikanlagen, auch die mit mehr als 2.000 Pflanzen begrünte Grüne Wand im Foyer steht für das Energiekonzept des Unternehmens, das 2012 dafür sogar mit dem „LEED Platinum“ ausgezeichnet wurde. Diese Nachhaltigkeitszertifizierung steht für „Leadership in Energy and Environmental Design “ und stellt die höchste Auszeichnungsklasse für hochwertige ökologische Gebäude dar. Werner & Mertz besitzt bisher die einzige derart ausgezeichnete Industrieverwaltung Deutschlands. Die gelebte Nachhaltigkeit ist jedoch in der gesamten Wertschöpfungskette verankert und reicht von elektrobetriebenen Dienstwagen, über das papierreduzierte Büro bis hin zum effizienten Materialeinsatz in der Produktion.