Business Insights –„Secop befindet sich in einem fortwährenden Optimierungsprozess“

Fritz Seemann, Geschäftsführer Secop und Blaupunkt, zu Gast an der European Management School



Mainz, 8.1.2014
– Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Business Insights von Prof. Dr. Ronny A. Fürst in Kooperation mit dem icgrowth Institut begrüßte die European Management School (EMS) Fritz Seemann, Chief Development Officer der Secop GmbH. In seinem Vortrag „Buy and built strategy“ erläuterte er den Studierenden der EMS Grundlagen zum Carve out und zur Restrukturierung sowie die Wachstumsstrategie von Secop und betonte dabei, dass sich ein Unternehmen ständig weiterentwickeln muss um wettbewerbsfähig zu bleiben.

300 Millionen Euro Umsatz jährlich

Die Secop GmbH mit Hauptsitz in Flensburg produziert hermetische Kältekompressoren, die vor allem in Kühl- und Gefrierschränken eingebaut werden. „Der Kompressor ist der Motor des Kühlschranks“, sagt Fritz Seemann. Insgesamt setzt die Secop Gruppe jährlich 300 Millionen Euro um und hat eine Kapazität von fast neun Millionen Kompressoren. Zu den Abnehmern gehören Kühlschrankhersteller für private als auch gewerbliche Anwendungen. Secop bedient fast alle namhaften Kühlschrankersteller in Europa und ist insbesondere im gewerblichen Bereich weltweit unterwegs. „60 Jahre Produkterfahrung und 300 Millionen verkaufte Kompressoren machen uns zum Technologieführer unter den europäischen Herstellern“, beschreibt Seemann die Positionierung des Unternehmens im Markt.

Seemann selbst ist seit 2010 bei der Secop GmbH. Er hat Maschinenbau in Berlin und am Massachusetts Institute of Technology (MIT), Cambridge/USA studiert. Im Arbeitsleben begleitete er als Senior Principal bei Droege & Comp. GmbH die Turnarounds zahlreicher Unternehmen. Von 2007 bis 2009 war er Partner bei der Beratungsgesellschaft ConLead GmbH in Köln.

Carve Out und Restrukturierung

Seemann führte die Studenten in den Lebenszyklus einer Beteiligungsgesellschaft ein und begründete das Investment zum Erwerb von Secop. Zudem erläuterte er folgende Stellhebel des Restrukturierungsprogrammes: Management, Footprint, Personal, Sachkosten, Sales, Working Capital Management und Financing.

Innovation als Wachstumsmotor

Als Chief Development Officer ist Seemann für die Wachstumsstrategie des Unternehmens verantwortlich. „Unser Wachstum basiert auf unserer Fähigkeit innovative Produkte herzustellen. Wir wollen unsere Kompressoren noch effizienter, leichter, kleiner und leiser machen“, beschreibt Seemann die Strategie. Mit seinem Amtsantritt hat er das Unternehmen einem Restrukturierungsprozess unterzogen. So konnten vor allem die Fixkosten gesenkt werden. „Secop befindet sich in einem fortlaufenden Optimierungsprozess. In zwei bis drei Jahren wollen wir unseren Umsatz auf 450 bis 500 Millionen Euro erhöhen“, formuliert Seemann die Ziele des Unternehmens.

Buy and built - Synergieeffekte durch Akquise

Im April 2013 kaufte Secop den Konkurrenten ACC Austria, der mit einem Umsatz (2012) von 155 Millionen auch zu den führenden Herstellern von Kältekompressoren zählt. Die wesentlichen Stellhebel zur Realisierung der Synergien sind Material, Personal und Sachkosten. „Durch den Kauf von ACC Austria werden wir unsere führende Position im Markt weiter untermauern und werden zukünftig vor allem von Synergieeffekten profitieren“, kommentiert Seemann die Akquise.

Über die Veranstaltung Business Insights:

Business Insights ist eine Veranstaltungsreihe der European Management School (EMS) in Mainz in Kooperation mit dem icgrowth Institut. Hochrangige und erfolgreiche Top-Manager lassen hierbei regelmäßig ausgewählte Gäste und die Studierenden der European Management School an ihren Erfahrungen teilhaben.  Die Referentenliste umfasst zum Beispiel Dag Heydecker (Geschäftsführer des FSV Mainz 05), Bernd Hake (Managing Director UK von HUGO BOSS) und Prof. Dr. Dr. h.c. Claus Köhler (Rat der fünf Wirtschaftsweisen).

Wenn Sie in unseren Presseverteiler aufgenommen werden möchten oder sonstige Fragen bezüglich Pressethemen haben, kontaktieren Sie bitte: Presse & Öffentlichkeitsarbeit